Die 5 Schlüssel zu einer erfolgreichen Produktstrategie

Julius Wuhnsen

Creative Director

Eine erfolgreiche Produktstrategie ist eine Grundlage für jedes erfolgreiche Unternehmen. Mit der richtigen Strategie und darauf aufbauenden (digitalen) Produkten können Sie Ihre Kunden anziehen und halten, Ihr Geschäft ausbauen und weiter wachsen lassen.

Die meisten Produkte, mit denen wir zu tun haben, haben haben keinen intrinsischen Wert. Als solche verlassen sich Verbraucher auf kontextbezogene Indikatoren wie Preis und Platzierung, um den um den Wert eines Produkts zu bestimmen. Aber am Ende ist es der psychologische Wert, der den Erfolg von Produkten definiert.

Um Ihr Produkt mit einem starken psychologischen Wert zu verleihen, ist es wichtig, Ihr Kernprodukt in Bezug darauf zu fokussieren, wie es ein unbefriedigtes Bedürfnis befriedigt.

1. Den Kern Ihres Produktes bestimmen

Unabhängig davon, ob es sich um ein materielles oder digitales Produkt handelt, bestehen alle Produkte aus drei Ebenen - dem Actual, dem Augmented und dem Core Product. Ein Produkt ist mehr als seine Funktion - einprägsame Produkte müssen ein Kernprodukt enthalten, das ein psychologisches Bedürfnis erfüllt:

  • Es muss ein starkes Kernprodukt geschaffen werden, dass die wichtigsten Kundenbedürfnisse erfüllt

  • Kundenbedürfnisse sollte immer über Produkte und dessen Merkmale gestellt werden

  • Es kann nicht alles für jeden erfüllt werden - Kunden und Kundensegmente sollten bewusst gewählt werden

Das "Core Product"

Um zu verstehen, was ein Kunde wirklich kauft, ist es wichtig zu ermitteln, welchen Kernnutzen das Produkt hat. Dies ist die erste und grundlegendste Ebene der Kaufentscheidung. Bei Autos denkt man beispielsweise eher an offensichtliche Merkmale wie Motor oder Ausstattung, als an den tieferen Sinn des Produkts.

Um den zentralen Kundenwert eines Produkts zu ermitteln, müssen Sie eine einfache Frage beantworten: Was kauft der Käufer wirklich? Mit anderen Worten: Wonach sucht der Kunde wirklich? In den meisten Fällen ist der Kernwert das Grundbedürfnis, das durch das Produkt befriedigt wird.

Das "Acutal Product"

Die zweite Ebene des Produkts ist das Actual Product. Hier steht der ermittelten Kernnutzen für die Zielgruppe im Vordergrund. Dazu gehört die Entwicklung von Produktmerkmalen, Design, Qualitätsniveau und Markennamen. Das eigentliche Produkt bietet die besten und einfachsten Möglichkeiten zur Differenzierung für die Kunden.

Alternative Produkte können sich durch unterschiedliche Designs, Qualitäten und Merkmale voneinander unterscheiden. Diese Unterschiede können Kunden dazu veranlassen, ein bestimmtes Produkt statt eines anderen zu wählen.

Das "Augmented Product"

Das Augmented Product ist die letzte Schicht die das eigentliche Produkt vervollständigt. Während das Actual Product das meiste Differenzierungspotenzial bietet, fügt das erweiterte Produkt weitere Optionen zur Differenzierung hinzu. Es ist in der Regel um den Kernwert und das eigentliche Produkt herum aufgebaut und bietet Verbrauchern zusätzliche Dienstleistungen und Vorteile (bpsw. Addons oder Services).

2. Identifizierung der größten Konkurrenten

Das Wertversprechen eines starken Produkts liegt an der Schnittstelle zwischen Ihrem Kernprodukt und einem unbefriedigten Kundenbedürfnis. Um diese Position zu verteidigen, ist es wichtig Ihre Konkurrenz zu verstehen.

Die richtige Einordnung über Differenzierungsmerkmale

Wir unterscheiden in der Regel von vier Arten von Wettbewerbern: Narrow, Form, Need und Ressourcen.

Eine erfolgreiche Produktstrategie konzentriert sich über die offensichtlichen Wettbewerber hinaus und setzt sich gegen Konkurrenten durch, die die das gleiche Kundenbedürfnis befriedigen oder um dieselbe endliche Ressource konkurrieren.

3. Definition der Zielgruppen und Nischen

Ein starkes Produkt kann nicht alle Bedürfnisse für alle Verbraucher erfüllen. Daher ist es entscheidend eine Gruppe von Verbrauchern anzusprechen, die die das gleiche Grundbedürfnis haben. Dies ist die Nische Ihres Produkts.

Was macht eine gute Nische aus?

Eine gute Nische ist groß, identifizierbar, zugänglich und die Verbraucher in ihr zeigen ähnliche Verhaltensweisen. Das Ziel ist es die Kunden so ideal wie möglich zu bedienen, wie z. B. Facebook ursprünglich nur Studenten angesprochen hat - ist die Nische die Grundlage für den Auf- und Ausbau einer Produkt Strategie.

Folgende Fragen können helfen, die Ziel Nische zu identifizieren: Für wen ist mein Produkt gedacht und nicht gedacht? Welche Bedürfnisse hat diese Nische? Was kann mein Produkt tun um die Bedürfnisse dieser Nische zu befriedigen?

4. Bindung Ihrer Kunden durch Product Loops

Für jedes Unternehmen gibt es eine intrinsische Interaktion mit den Kunden. Diese Interaktionen zwischen Unternehmen und Kunden, bilden einen "Produktkreislauf".


Im Falle von sozialen Netzwerken wie Facebook können diese Interaktionen täglich stattfinden, aber für andere Unternehmen wie bspw. ein B2B E-Commerce Shop können diese Schleifen weniger häufig sein. Aber unabhängig von der Häufigkeit gibt es immer eine Schleife innerhalb eines Prozesses.

Das Gerüst eines Product Loops

Wir nutzen Product Loops (Engagement Loop, Retention Loop), in dem ein Nutzerverhalten durch Auslöser und Belohnungen verstärkt wird, so dass sich eine Gewohnheit rund um den Wertbeitrag Ihres Produkts bildet. Durch den regelmäßigen Gebrauch des Produkts erhält der Kunde einen Mehrwert und wird so an das Produkt gebunden.

So kann beispielsweise in einem E-Commerce Shop das regelmäßige Hinzufügen von Produkten zur Merkliste mit personalisierten Rabattaktionen oder kostenlosem Versand belohnt werden.

5. Identifizierung von Innovationspotentialen und Chancen für Verbesserungen

Erfolgreiche Produkte nutzen die Innovation um die sich ändernden Kundenbedürfnisse zu erfüllen. Wir verwenden eine 2x2-Matrix, um Prioritäten zu setzen und Innovation zu priorisieren.

Innovationen am Markt und auf Produktebene

Der Sweet Spot der inkrementellen Innovation liegt an der Schnittpunkt von entweder artikulierten Bedürfnissen für unversorgte Kunden oder unartikulierte Bedürfnisse für bediente Kunden.

Am Beispiel von airbnb wird deutlich: Die Innovationsmatrix kann sowohl global an Markt und Mitbewerbern, als auch auf die eigene Produktebene angewendet werden.

Eine erfolgreiche Produktstrategie ist wie ein gut gebauter Motor - sie hat viele verschiedene Teile, die alle zusammenarbeiten müssen, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

Wenn eines dieser Teile nicht richtig funktioniert oder nicht optimiert ist, kann das ganze System aus dem Gleichgewicht geraten. Wenn Sie also eine erfolgreiche Produktstrategie aufbauen und umsetzen wollen, müssen Sie sicherstellen, dass Sie alle relevanten Aspekte berücksichtigen und regelmäßig analysieren und optimieren.

Dies erfordert zwar viel Engagement und Flexibilität, aber es lohnt sich: Durch eine gute Produktstrategie können gerade Unternehmen im digital Kontext und ihre Produkte rund um das individuelle Kundenbedürfnis aufbauen und so ihre Kunden langfristig binden .

👀 Weiterlesen