Loading...

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht

Die von Ihnen gesendete Nachricht wird selbstverständlich streng vertraulich behandelt. Wir melden uns dann so rasch wie möglich auf Ihr Anliegen.

Ihr Download steht bereit

Geben Sie uns bitte ein paar Infos zu Ihrer Person bekannt. Die Präsentation wird im Anschluss an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse gesendet.

Lean Start Up

Build – Measure – Learn

Als digitale Agentur, die sich in einer Welt bewegt, die sich selbst immer schneller dreht, benötigt man Methoden, um Arbeitsprozessen die nötige Struktur zu geben.

Gleichzeitig ist es wichtig, schnell auf Veränderungen eingehen zu können. Diese Voraussetzungen zeigen, wie schwer es ist, bisher angewandten Prozesse mit Analyse, Bewertung, Planung und anschließender Realisation durchzusetzen. Denn gerade bei größeren Projekten können für diese einzelnen Schritte in Konzernen schon mal ein bis zwei Jahre vergehen. Zeit die man in der digitalen Welt immer weniger hat.

Wir bei TOWA setzen deshalb auf eine eigens adaptierte Lean Start Up-Modell und wenden dieses bei Projekten und Situationen an, in denen wir – genauso wie auch unsere Auftraggeber – unter Unsicherheit entscheiden müssen (was eigentlich immer der Fall ist). Es verbindet dabei den Kern der Lean Start Up-Methode mit Elementen des Design Thinkings zur Problemevaluation, dem agilen Management nach der Scrum Methode und den Saklierungsmöglichkeiten im Online Marketing.

Lean Startup by TOWA
Lean Start Up by TOWA

Lean Start Up meets Design Thinking, Agile Development & Online Marketing

  1. 01

    Design Thinking / Problem-Identifikation

    Das Ziel ist hier in einem Workshop die Painpoints der Kunden bzw. des Unternehmens herauszufinden und mögliche Lösungen zu formulieren (Hypothesen-Bildung). Je nach Briefing kann dieser Schritt auch nur ein Anforderungsworkshop sein, in dem die wichtigsten Lösungsansätze und Funktionen definiert werden.

  2. 02

    Testing / MVP-Entwicklung

    In der zweiten Phase werden dann diese Hypothesen anhand eines Tests-Projekts, dem Minimum Viable Product (MVP) überprüft. Nach Test- und zugehörigem Tracking-Konzept schließt sich der bekannteste Teil der der Lean Start Up-Methode an: Die Build-Measure-Learn-Iteration. Das *Bauen* des Minimum Viable Product inklusive Tracking, das anschließende *Messen* der Ergebnisse und der wichtigen *Learn*-Phase, in der die Ergebnisse mit den gebildeten Hypothesen verglichen werden. Hier können Hypothesen bestätigt, angepasst oder auch verworfen werden, was den zukünftigen Verlauf des Gesamtprojekts enorm beeinflussen kann. Dies betrifft dabei alle beteiligten Units, wie Design (UX/UI), Programmierung und/oder Online Marketing. Das Gute daran: zu diesem Zeitpunkt hat man wenig Kapital investiert und kann valide Aussagen treffen wie wie gut das Produkt vom Markt angenommen wird.

  3. 03

    Finishing / Agiles Development

    Hier gesinnt sich eine weitere bekannte Methode aus dem digitalen Umfeld hinzu: Scrum oder Agile Entwicklung. In Sprints (kleinen Teilprojekten) werden dem MVP Features und Ausbaustufen hinzugefügt und so das Produkt schrittweise für den Roll-Out im Massenmarkt vorbereitet.

  4. 04

    Scaling / Kommunikation

    Wenn das Produkt final verfügbar ist, wird es intensiv kommuniziert. Das (Online-)Marketing ist in dieser Phase dafür verantwortlich das Ergebnis der relevanten Zielgruppe zugänglich zu machen und so die in der zweiten Phase bewiesene Marktrelevanz zu monetarisieren. Deshalb wird dieser Schritt auch gerne als „Growth Hacking“ oder Skalierungs-Phase bezeichnet.

Dieses Modell ist, insbesondere in Verbindung mit dem Scrum-Modell, ein solider Ansatz, um Unsicherheiten zu beseitigen und in kürzester Zeit valide Ergebnisse zu produzieren. Obwohl die Methode vor allem für den Aufbau von neuen Geschäftsmodellen entwickelt wurde, erfüllt sie eine der wichtigsten Anforderungen für ein Wachstum in der digitalen Welt ab: Maximale Geschwindigkeit.

TOWA Mitarbeiter Florian Wassel

Florian Wassel

CEO & Managing Partner

Gründer, Geschäftsführer und Marketer. Der studierte Betriebswirt, B.A. (Zeppelin Universität) ist verantwortlich für Strategie, Vertrieb, Personal und auch für Finanzen.
E-Mail senden