Make B2B Commerce great again

Nadine Rigele-Hübl

Partner

E-Commerce bleibt auf dem Wachstumskurs – egal ob in Österreich oder Deutschland. Dass der digitale Handel boomt, wissen wir nicht erst seit 2020 und einer Pandemie. Doch gerade jetzt ist der digitale Handel auch für Nischenmärkte und B2B-Unternehmen noch stärker in den Fokus gerückt. Schließlich ist der Onlinehandel im Vorjahresvergleich um 7 % gewachsen. Eine besondere Entwicklung legt der Trend Mobile Commerce hin, denn das Smartphone-Shopping hat sich verdoppelt.
Die Besonderheiten für B2B-Märkte

Lange Zeit war der B2C-Markt ein Innovationstreiber für Trends und Technologien, während der B2B-Markt erst zeitverzögert Neuerungen übernommen hat. Die fortschreitende Digitalisierung erhöht den Druck auf den B2B-Markt jedoch zunehmend. Einkaufsplattformen wie Amazon Business und Alibaba verschaffen sich auch im B2B-Segment Gehör, so nutzt fast ein Drittel deutscher Unternehmen laut einer Statista-Umfrage Amazon für Beschaffungsprozesse.

 

Grund genug, um uns die Marktdynamik und aktuelle Entwicklungen näher anzusehen. Daraus haben wir Imperative abgleitet und Möglichkeiten beleuchtet, um Neuprojekte zu starten oder Bestandsprojekte zu optimieren.

5 Imperative im B2B Commerce

  • Die Nische kommt groß raus

  • Die Zukunft der Commerce-Frameworks ist “Headless”

  • Eine schlechte User Experience wird nicht (mehr) akzeptiert

  • Nichts geht ohne KI

  • Conversionsoptimierung ist der Hebel

Ready to makes B2B Commerce great again?

Laden Sie sich jetzt das kostenlose Whitepaper mit aktuellen Entwicklungen im B2B-Commerce, einem Best Practice Beispiel und Packages zur Optimierung herunter.