Amazon Business als B2B Plattform

Dominika Casova

Teamlead Commerce

Millionen Geschäftskunden kaufen bereits auf Amazon Business. Die Plattform bietet besondere Vorteile für B2B Unternehmen, wie kostenloser Versand bei Bestellungen ab 29 €, Kauf auf Rechnung, Preise und Rechnungen mit ausgewiesener Umsatzsteuer, sowie attraktive Mengenrabatte.

Vor allem Entscheider in Unternehmen, die selbst auch B2C Kunden der Plattform sind, nutzen Amazon Prime Vorteile. Bequeme und einfache Einkaufserfahrungen sind aus dem privaten Umfeld gelernt und selbige Erfahrungen werden zunehmend im Geschäftsumfeld erwartet. Die Plattform hat es geschafft, ein riesiges Vertrauen aufzubauen und bietet für seine Kunden das E-Commerce Erlebnis. Warum sollten sich Entscheider nicht diese Vorteile in Ihrem Alltag zu Nutze machen?

Amazon B2B

Wie kann ich Amazon B2B für mein Geschäftsmodel nutzen?

Vom klassischen Büro Betrieb, IT Unternehmen, Agentur, Arztpraxis, Hotel und Gastrobetrieb bis zum Handwerker, Metallunternehmen und klassischem Mittelständer – es werden Güter bestellt, weil sie einfach bestellt werden müssen. Amazon Business Angebote sind bunt wie das Leben selbst.  Der Handel zwischen Unternehmen über Marktplätze und B2B Online Shops, hat in den letzten Jahren zunehmen an Bedeutung gewonnen. Amazon baut sich seit 2015 seine Bedeutung als B2B Marktplatz mit „Amazon Business“ sukzessive auf. Diverse Experten gehen davon aus, dass Amazon in den nächsten fünf Jahren ein hohes Wachstum auf dem deutschen Markt erleben wird.

Studie zu B2B Marktplätzen

CONVENIENCE vs. ABHÄNGIGKEIT

Einer Studie des „ibi Research“ Marktforschungsinstitut aus 2018 zufolge, wird aber auch deutlich, dass die befragten Unternehmen Risiken in einer Beziehung zu Amazon sehen. Abhängigkeit, mangelnde Transparenz sowie die Marktmacht von Amazon wird als Nachteil betrachtet. Zusätzlich sind die persönlichen Beziehungen in einem B2B Markt wichtiger als in einem B2C Markt. Kein anderer Marktplatz hat es geschafft so viele Lieferanten an den Marktplatz anzubinden wie Amazon in den letzten zwei Jahren.

 

Die Entwicklung von Amazon Business scheint in dieselbe Richtung zu gehen wie im B2C Bereich, in dem sukzessive ein Marktplatzmodell initiiert wird. Dennoch, für Einkäufer in Unternehmen stellt Amazon Business eine bequeme, sichere, intuitive und vor allem einfache Art der Beschaffung dar.

Die meisten Unternehmen sind mit den bekanntesten Plattformen vertraut und bereits ein Drittel nutzt Amazon B2B als Verkaufs- und Marketingkanal. Deutlich zu sehen ist, dass Amazon Business vor Alibaba und Mercato die Umfrage anführt. Ca. 30 % alles Befragten nutzen Amazon im Einkauf.

Über 43 % der befragten Unternehmen nutzen keine Schnittstellen und somit keine automatisierten Prozesse, um Angebote mit der Plattform zu synchronisieren oder Beschaffungsprozesse zu automatisieren.

Der Großteil der Unternehmen hat bis dato kein System mit dem Marktplatz integriert, um Prozesse zu optimieren. Amazon bietet ein sehr smartes Schnittstellen-System welches von Unternehmen genutzt werden kann. Vor allem aus Sicht des Vertriebs ist eine Prozessautomatisierung relevant.

Reichweite und Internationalisierung

Aus Sicht eines Unternehmens ist Amazon ein mächtiges Tool, um neue Absatzmärkte zu erschließen und internationale Reichweite zu generieren. Die Plattform bietet problemlos Zugang zu allen Ländern, auf denen Sie aktiv ist. Das ist beispielsweise in Europa mit nur einem Klick in den Einstellungen möglich. Angebote, welche auf dem deutschen Marktplatz erstellt wurden, werden von Amazon automatisch übersetzt. Diesen Service sollte man aber mit Vorsicht genießen und die Texte professionell übersetzen lassen. Die befragten Unternehmen empfinden Amazon als relativ sicher und transparent. Ebenso können über einen gewissen Zeitraum für das Geschäftsfeld relevante Daten generiert und gesammelt werden.

Aus Sicht des Einkäufers sind die einfache Bedienung der Plattform sowie personenbezogene Angebote und der Sicherheitsfaktor am relevantesten. Essentiell sind neben Lieferzeiten und Verfügbarkeit, die Konsolidierung von Angeboten auf nur einem einzigen Portal. Ein Login, eine Bestellhistorie, gespeicherte Zahlungsmöglichkeiten, Wunschlisten und Merkzettel.

Folgende Gründe wurden genannt warum Amazon Business aktuell nicht im Vertrieb genutzt wird:

Ein großes Problem hierbei ist vor allem fehlendes internes Know-how. Hinzu kommt, dass Amazon Business noch keinen spezifischen Support anbietet. Die Angst vor einer Abhängigkeit zum Marktplatzbetreiber sowie die fehlenden Kundenbeziehungen sehen viele Entscheider als Hindernis.

Aus Sicht des Einkaufs ist es die fehlende Möglichkeit zu Verhandlungen von individuellen Preisen. Zusätzlich wird auch fehlender Support befürchtet und oftmals sind die Produktdaten auf Amazon sehr mangelhaft.

Fazit

Im B2B Geschäft sind persönliche Kundenbeziehungen noch wichtig. Es gilt die Befürchtung, dass die nicht auf einem Marktplatz abgebildet werden können und verloren gehen. Selbe Aussagen wurden aber bereits vor vielen Jahren über klassische B2C Kategorien getroffen, wie beispielsweise Fashion und dennoch wurde Zalando zu einem Milliarden Unternehmen. Viele Experten sind der Meinung das Amazon Business in den nächsten fünf Jahren ein relevanter Marktplatz für Unternehmen wird – aus Sicht von Einkäufern sowie Lieferanten. Aktuell ist Amazon definitiv für „einfache“, nicht beratungsintensive Produkte und Verbrauchsartikel sehr relevant. Die Beschaffung solcher Artikel ist auf Amazon Business günstig, einfach und schnell. Wenn man B2B relevante Produkte anbietet, ist Amazon ein absolut relevanter Absatzkanal, den man erschließen muss. Am besten Sie eröffnen noch heute ein professionelles Amazon Konto und listen Ihre Produkte auf Amazon. Denn ein Marktplatz Zugang wird in der Regel niemals so günstig sein wie „JETZT“.